Seniorenfreundliche Handwerkerbetriebe prämiert

“Älteren Menschen ein selbstbestimmtes Wohnen zuhause zu ermöglichen, ist für das Bundesfamilienministerium ein wichtiges Ziel. Die meisten Menschen wollen auch im Alter in der vertrauten Wohnumgebung bleiben – auch wenn sie auf Hilfe und Pflege angewiesen sind. Sie brauchen dann eine an ihren Bedürfnissen und Erwartungen ausgerichtete Wohnung und ein gutes Wohnumfeld. Dem Handwerk kommt hier eine bedeutende Rolle zu. Und: von einer barrierefreien Gestaltung der Wohnung und des Wohnumfeldes können nicht nur ältere Bürgerinnen und Bürger profitieren, sondern alle, zum Beispiel auch Familien mit Kindern“, so Lutz Stroppe, ehemals Staatssekretärs im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und aktuell Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit.

Nach einem Fachgespräch über generationenfreundliche Betriebe erfolgten weitere Vorträge, wie handwerkliche Betriebe durch beispielsweise neue Assistenzsysteme neue Chancen für ältere Arbeitnehmer bieten können.